Pull The Plug

Video Installation

D / IT / USA 2010, 20 Min. (Loop), 5 Kanalig oder Stereo

Pull The Plug ist eine visuelle Klanginstallation, die sich auf spielerische Weise mit dem Verhältnis der Städte Las Vegas und Venedig zu ihrer Umwelt auseinandersetzt. Dabei werden diese von Menschenhand geschaffenen, urbanen Paradiese akustisch und visuell bis auf ihre kleinsten Details seziert.

Projektionen und mehrschichtige Reflektionen fordern den Betrachter heraus, seine unmittelbare visuelle und akustische Wahrnehmung zu hinterfragen. Ton und Bild heben im Zusammenspiel Kausalitäten auf, in dem sie die geographische und zeitliche Ordnung ignorieren und kanalisieren gleichzeitig die Frage nach Selbstdarstellung und Realität.

Musik und Film befinden sich dabei in einer ständigen Transformation mit wechselndem Grad an Abhängigkeit, Autonomie und Kontrast zueinander. So weben sich die beiden Städte ineinander und stellen zeitweilige strukturelle Beziehungen her, während sie zeitgleich der Suche nach Verbindungen zwischen den visuellen und akustischen Quellen trotzen.

So entblättern sich schrittweise die öffentliche Wahrnehmung dieser beiden Städte und eine Synthetik wird sichtbar, die zwar Träume spiegelt, bei genauerem Betrachten jedoch Platzwunden erkennen lässt, hinter der die Realitiät spürbar wird.

Kamera / Schnitt:  Sophie Narr   

Musik: Annesley Black

Technische Unterstützung: Georg Morawietz

finanziert durch die Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste

mit besonderem Dank an Herrn Bernd J. Wieczorek

Ausstellungen

2012

Atelier Frankfurt, Frankfurt a.M.: SEHNSUCHT / DESIRE (GROUP)

2011   

Galerie Babel, Stuttgart: NEUE TÖNE OPEN FESTIVAL (GROUP)

Galerie Open, Berlin: DIGITAL ART AND SOUND WEEKEND (SOLO)

2010      

Akademie der Künste, Berlin: WIEDERKEHR DER LANDSCHAFT - KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN (GROUP)